January 15, 2021

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Username *
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *
Reload Captcha

Wassermafia Beckerich Teil 2

Abzocken vom Gemeingut Wasser

Die SA Eaux minérale de Beckerich ist keine WASSERFABRIK,

sondern eine PET-FLASCHENFABRIK,

WASSER braucht nicht produziert zu werden.

Die mysteriöse Gesellschaft von Pierre Papillaud und der S.A.Eaux minérale de Beckerich

Der Milliardär Pierre Papillaud, Besitzer der Gruppe Alma, neben Nestlé und Danone die Nummer 3 der Mineralwasserproduzenten, hat auch seine Schattenseiten. Pierre Papillaud machte von sich reden, als er das Leitungswasser in TV Spots als ungeniessbar propagierte und seine Flaschenmarke Rozana als die Rettung anpries.

Pierre Papillaud war auch 2016 in den „Panama Papers“ Skandal verwickelt, die Firma Krewitt LTD mit Sitz in Panama geriet in den Fokus der Ermittler. Die weiteren Untersuchungen ergaben, dass zu diesem Zeitpunkt noch 400 000 Euro auf dem Konto waren. Die Ermittler fanden schnell heraus, dass noch viel mehr Geld von der Krewitt LTD nach Luxemburg transferiert wurde, genauer gesagt an die Familienholding Rox Invest s.a..

Rox Invest s.a. diente als Sammelstelle für den Großteil der „Ersparnisse“, einschließlich der von ihrer Gruppe jährlich ausgeschütteten Dividenden. Laut einem Gerichtsbeschluss würde der Betrag, den der Mineralwasserkaiser zwischen 2009 und 2014 dem ISF vorenthält 7,6 Millionen Euro betragen.

Hier kommt nun unser (Ex) Beckericher Schöffe, Lucien Bertemes wieder ins Spiel, aus den Panama Dokumenten geht klar hervor, dass Lucien Bertemes eine Vollmacht zu dem Konto der Krewitt LTD erteilt bekam und zudem Aktionär der Luxemburgischen Familienholding Rox Invest s.a. ist, welche die Gelder u.a. in Luxemburg verteilte.
Die Untersuchungsbehörden stellten fest, dass Lucien Bertemes einer der Schlüsselmänner des Papillaud-Imperium ist. Wo Lug und Trug gefragt sind, ist Lucien Bertemes nie weit, das ist dem Ex-Sparkassenangestellten sein Geschäft.

Das wirft nun wieder einige Fragen auf, in Bezug auf die S.A.Eaux minérale de Beckerich, der Aufstieg des Lucien Bertemes, der als Direktor von S.A. Eaux minérale de Beckerich, Direktor von BeTraCo, Direktor von BeWeCo, PDG von Eaux Valon, Administrator der Eaux minérales de Saint Amand, Bevollmächtiger der Krewitt LTD und Aktionär der die Familienholding Rox Invest s.a fungiert.

Wie konnte man zulassen, dass Lucien Bertemes, in seiner damaligen Funktion als Schöffe der Gemeinde Beckerich, von seinem Amt profitierte, um sich selbst zu bereichern. Kein Wunder, dass die Beckericher bei dem Wasserdeal über den Tisch gezogen wurden.

Warum hat Camille Gira dem Deal zugestimmt? Wohlwissend, dass die Gemeinde über den Tisch gezogen wurde, aber wenn es um Geld geht, kennen die grünen Fanatiker kein Halten mehr, alle guten Vorsätze werden über den Haufen geworfen, ganz nach dem Motto: Wasser predigen und Wein trinken.

Unterlag der damaligen Bürgermeister Jos Seyler auch dem Sog der Geldes? Nach Camille Gira, der das „Familienschiff“ navigierte, ist Thierry Lagoda nun zum Nachfolger erkoren worden, kein Wunder, der Enkel von Jos Seyler muss er nun die Familiengeheimnisse wahren? Ein nicht linientreuer Bürgermeister könnte den Deal von 1985 auffliegen lassen.

Rate this item
(0 votes)
Last modified on Friday, 26 June 2020 17:46
BoPA

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht,

www.asozial.lu
Ad Sidebar

Visitors Counter

310800
Today
Yesterday
This week
All days
177
167
1337
310800

2021-01-15 21:17